Willkommen in der Hummelmühle bei Kreischa,

im herrlich romantischen Lockwitztal

Plansichter

Den Plansichter erfand Karl Haggenmacher in Budapest, er nahm im Jahr 1888 den ersten einfachen Sichter in Betrieb.

Frei aufgehängt führt der Plansichter durch einen Exzenter geführt eine frei schwingende Bewegung aus. Er folgt somit dem Prinzip eines Handsiebes.

Aufgebaut ist der Sichter auf aufeinander gestapelte einzelne Siebkästen. Diese aus Holz gefertigten Rahmen sind mit Seide unterschiedlicher Maschenweite bespannt.

Zur Reinigung des Siebes wandert unter jeden Sieb eine Bürste, die durch die schwingende Bewegung des Sichters voran bewegt wird.

Plansichter 2

Der Plansichter ist nach dem Walzenstuhl angeordnet und dient zur Trennung des Mahlgutes.

In verschieden Sieben und Etagen wird dabei Grieß, Schrot, Kleie vom  Mehl getrennt. Wobei erst genannten gröberen  Bestandteile nochmals dem Walzenstuhl zugeführt werden um die Mehlausbeute zu erhöhen.

Das abgesiebte Mehl wird  an die Mischmaschine weitergeleitet.

 

Weitere Bauarten von Sichtermaschinen:

  • Sechskant- Sichtmaschinen
  • Rund- Sichtmaschinen
  • Zentrifugal- Sichtmaschinen
[Willkommen in der Hummelmühle bei Kreischa, im herrlich romantischen Lockwitztal] [Geschichte] [Zeittafel] [Anlagen] [Einrichtung] [Walzenstuhl] [Wasserspiralturbine] [Transmission] [Alte Reklame] [Kontakt] [Impressum]